VCNT - Visitorcounter

Heute1
Gestern5
Woche35
Monat123
Insgesamt15566

Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Text
zurück zur Startseite

Pfeilbau

BildleistePfeilbau

Der Pfeil war das klassische Jagd- und Kriegsprojektil für die Dauer von annähernd 10.000 Jahren. Hier erhalten Sie das Rüstzeug, um absolut originalgetreue Pfeile nach archäologischem Vorbild zu fertigen. Schösslinge aus wolligem Schneeball werden hitzebegradigt, gebarrelt, getapert oder parallel zugeschliffen und mit einer Nocke versehen. Die Befiederung wird geschnitten, gespalten, geschliffen, mit Birkenpech aufgeklebt und zusätzlich vernäht. Die Zeitstellung der Pfeilspitze ist wählbar zwischen alt/mittel/jungsteinzeitlich, bronzezeitlich, eisenzeitlich oder mittelalterlich.

Termine:

Auf Anfrage (ab 5 Personen)

Preis: 165,- Euro inkl. Material

Ort: Essenbach bei Landshut (oder wir kommen zu Ihnen)

Teilnehmerzahl:  Mindestens 5, maximal 7 Personen ab 16 Jahre

Anmeldung bis eine Woche vorher möglich. Bei Nichtzustandekommen des Kurses werden Alternativtermine angeboten.

Keramikherstellung

Bildleiste Keramik

Bereits in der Altsteinzeit wurden kleine Figuren aus gebranntem Lößlehm hergestellt. Geformte Gefäße gibt es erst seit der Jungsteinzeit. In unseren Breiten entstand Keramik im 6. Jahrtausend v. Chr.. Als die Steinzeitbauern ein ortsgebundenes Leben führten, wurden Tongefäße notwendig. Ihre großen Vorteile sind: Kochen auf offenen Feuerstellen, Aufbewahrung von Lebensmitteln und Flüssigkeiten zur Vorratshaltung und die Nutzung als Transportbehältnis. Der Brand von Keramik kann im offenen Feldbrand oder in einem Brennofen erfolgen.Die Dekorationen und Herstellungstechniken sind ein wesentlicher Bestandteil der Identifizierung und Datierung von Kulturen und archäologischen Befunden von frühen Bevölkerungsgruppen.

Das Lehmgemisch wird von Hand geknetet und zu Rollen geformt. Diese werden je nach gewünschter Form übereinander geschichtet und verbunden und die Wände mit wenig Wasser geglättet. Nach dem Antrocknen kann die Form mit Steinen geglättet und mit verschiedenen Mustern nach archäologischen Vorbildern dekoriert werden. Nach einer Trocknungsphase werden die Tonobjekte um, bzw. in eine offene Feuerstelle gestellt. Vermehrte Sauerstoffzufuhr bewirkt einen roten Brand, verminderte führt zum Schwarzbrand.
Ab der Eisenzeit ist die Nutzung der schnelldrehenden Töpferscheibe bekannt, jedoch gibt es bis heute auch von Hand gefertigte Keramik.

Termine:

Auf Anfrage (ab 5 Personen)

Preis: 85,- Euro inkl. Material

Ort: Essenbach bei Landshut (oder wir kommen zu Ihnen)

Teilnehmerzahl: Mindesten 5, maximal 7 Personen

Anmeldung bis eine Woche vorher möglich. Bei Nichtzustandekommen des Kurses werden Alternativtermine angeboten.

Nahrungs-, Nutz- und Heilpflanzen

Bildleiste Kochen

Seit Urzeiten sammeln Menschen wilde Pflanzen und Kräuter, um sie als Nahrungspflanzen oder Nutzpflanzen zu verwenden. Die Bauern der Jungsteinzeit haben durch Auslese der Wildpflanzen die Kulturpflanzen gezüchtet, landwirtschaftlich oder gartenbaumäßig angebaut und damit eine große Vielzahl von Feldfrüchten, Obst und Gemüse gewonnen. Viele heute noch bekannte Pflanzen wachsen seit der Steinzeit unverändert, ein Großteil ist kultiviert, viele stammen aus Ländern im Süden oder Osten und kamen im Laufe von Jahrtausenden in unsere Breiten. ZEITEN-ERLEBEN bietet Ihnen hier "Kochkurse" der besonderen Art, welche Sie so in dieser Form nirgendwo anders angeboten bekommen werden.

Der Kurs beinhaltet:
Eine kleine Geschichte vom Sammeln, Kochen, Essen und Trinken
Einheimische ursprüngliche Pflanzen und „Neueinbürgerungen"
Zubereitungsarten und Kochgefäße
Kennenlernen der jahreszeitlich vorhandenen Gemüse, Wildkräuter und Gewürze
Zubereiten von Gerichten oder kleinen Mahlzeiten
Methoden zur Haltbarmachung


Termine: Auf Anfrage (ab 8 Personen)
Preis: 65,00 €uro inkl. Material und Lebensmittel

Ort: Essenbach bei Landshut (oder wir kommen zu Ihnen)
Teilnehmer: Mindestens 8, maximal 15 Personen
Anmeldung bis eine Woche vorher möglich. Bei Nichtzustandekommen des Kurses werden Alternativtermine angeboten.

 

ZEITEN-ERLEBEN Kurse und Work-Shops

In unseren Kurs- und Workshopangeboten finden sie eine Großzahl an prähistorischen Technologien, die einen wesentlichen Bestandteil des damaligen Lebens und unserer Geschichte darstellen. Jahrtausende altes Wissen und Herstellungsprozesse verstehen und mit authentischen Materialien und Werkzeugen selbst erfahren zu können, ist eine Faszination, der man sich kaum entziehen kann. Am Ende der jeweiligen Kurse, die den hervorragenden Erfindungsreichtum unserer Vorfahren offenlegen, hat man etwas geschaffen, auf das man stolz sein kann – etwas Unverfälschtes und Ursprüngliches.

 Bitte wählen Sie unter folgenden Angeboten

 

Weben, Spinnen, Schnurherstellung

Bildleiste Weben

Beim Spinnen werden Fasern mit der Hand oder einer Spinnwirtel durch Ziehen und Verdrehen zu gleichmäßigen Garnen verarbeitet. Diese Garne können zum Nähen von Kleidungsstücken oder Ausrüstung, aber auch für Weben von Textilien verwendet werden. Materialien für Garne sind z.B.: Flachsfasern, Brennesselfasern, Bast, Tierhaare (Schafwolle), Menschenhaare. Schnüre werden aus zwei oder mehreren Zwirnen zusammengedreht, welche wiederum aus zwei oder mehreren Einzelfäden bestehen.

Das Weben ist aus der Technik des Flechtens entstanden. Die ältesten archäologisch nachweisbaren Webstühle sind Gewichtswebstühle aus der Jungsteinzeit. Wahrscheinlich waren die Stoffe zwischen ca. 40 und 80 cm breit. Für größere und breitere Kleidungsstücke mussten sie mit Nadel und Faden zusammengenäht werden. Durch naturbelassene und gefärbte Fasern können auch bunte Textilien gewebt werden.

Termine:

Auf Anfrage (ab 5 Personen)

Preis: 85,- Euro inkl. Material

Ort: Essenbach bei Landshut (oder wir kommen zu Ihnen)

Teilnehmerzahl: Mindesten 5, maximal 7 Personen

Anmeldung bis eine Woche vorher möglich. Bei Nichtzustandekommen des Kurses werden Alternativtermine angeboten.